ART & DESIGN: „Die Affordable Art Flair“ – Erfolgreichste Erstmesse seit Gründung more…

ART & DESIGN: „Die Affordable Art Flair“ – Erfolgreichste Erstmesse seit Gründung more…
, 15/11/2012, , in ART & DESIGN, Home

… seit Gründung der Affordable Art Fairs – Nachbericht

Die Hamburger Affordable Art Fair zieht Bilanz: 13.500 Besucher und ein Gesamtumsatz von 1,4 Mio. EUR

Hamburg, 19. November 2012 – Die erste Affordable Art Fair in Hamburg bricht Rekorde: Noch nie war eine Erstmesse der Affordable Art Fairs derart erfolgreich. 13.500 Besucher strömten ab Mittwochabend in die Hamburg Messe, Halle A2. Teilweise reichte die Einlass-Schlange trotz Novemberkälte bis zum 200m entfernten Hamburger Schlachthof. Auch vom Umsatz war die Hamburger Kunstmesse erfolgreicher als alle ihre Vorgänger-Erstmessen: 1,4 Mio. EUR setzten die 56 Galerien um.

Mit diesem Erfolg hatte selbst Messedirektor Oliver Lähndorf nicht gerechnet: "Wir sind völlig überwältigt, dass die Affordable Art Fair so in der Stadt eingeschlagen ist und freuen uns riesig über dieses Ergebnis. Vor allem zeigt es eins: Hier können Kunstmessen erfolgreich sein, die Hamburger lieben und kaufen Kunst. Es freut mich ganz besonders, dass wir das alte Klischee, dass Hamburg keine Kunststadt ist, so drastisch widerlegen konnten." Auch die Galeristen beurteilen die Messe durchweg positiv. Gute Umsätze und viele neue Kundenkontakte, gerade auch mit Menschen, die sonst nicht in Galerien gehen, waren für sie die wichtigsten Pluspunkte.

Bei so viel Erfolg steht fest: Die Affordable Art Fair bleibt in Hamburg. Die Verträge mit der Hamburg Messe stehen für die nächsten zwei Jahre. Bereits ab 2013 wird die Kunstmesse in der größeren Halle A3 stattfinden.
————————————————————————————————————————————————————————

Kunst, der man nicht widerstehen kann!
Die Affordable Art Fair – vom 15. bis 18. November 2012 in der Hamburg Messe

Foto: Artitled! Contemporary Art / Niederlande /
Artist: Daniel & Geo Fuchs / Blindfoldes Dreams – Toygiants, 2012 /


Galerie Jeschke in Braunschweig, Künstler: Udo Lindenberg

Nach Stationen wie London, New York, Singapur, Stockholm und zehn weiteren Metropolen endlich auch in Hamburg: Die Affordable Art Fair, eine der größten und erfolgreichsten Kunstmessen der Welt, öffnet von Donnerstag bis Sonntag ihre Tore in der Hansestadt. 56 international renommierte Galerien zeigen Werke aufstrebender und etablierter zeitgenössischer Künstler. Darunter sind Aussteller wie Renate Kammer, St. Gertrude, Hübner & Hübner, Bleach Box und Jenny Falckenberg, die Künstler zeigen wie Jonathan Meese, Rolf Rose, Barbara McQueen, David Hockney, Arnulf Rainer, Roswitha Hecke und sogar Udo Lindenberg und Helge Schneider. 60 Prozent der Galerien kommen aus Deutschland, die übrigen agieren international und stellen zum Teil zum ersten Mal in Deutschland aus. Das Besondere: Alle Arbeiten kosten zwischen 100 und 5.000 Euro. Dass dieses Format funktioniert, zeigen die Erfolge der anderen Affordable Art Fairs: seit 1999 wurden rund 1.000.000 Besucher weltweit gezählt, die einen Umsatz von rund 200 Millionen Euro brachten.