THEATRE: Filmbeitrag – Fliegende Bauten presents Cirkus Cirkör mit „WEAR IT LIKE A CROWN“ – more…

THEATRE: Filmbeitrag – Fliegende Bauten presents Cirkus Cirkör mit „WEAR IT LIKE A CROWN“ –  more…
, 21/12/2012, , in FILM & THEATER, Home


Artikelfoto: Szina von Artist TV und Carsten Spengemann, Moderator und Schauspieler
Stimmungen und Interviews mit den Stars, Organisatoren und Gästen
Für eine bessere Filmqualität können Sie unten auf der You Tube Leiste auf HD umstellen!

Der total wahnsinnige Cirkus Cirkör gastiert zur Zeit in den Fliegenden Bauten in Hamburg.
Die skurrile schwedische Theatergruppe stellt in ihrem Stück "wear it like a crown" alles sinnvoll und logisch Erscheinende auf dem Kopf. Etwas für kreative Überflieger und für Jene, die sich nie getraut haben, Grenzen zu überschreiten. Vorsicht vor dem Messerwerfer und Kettensägen-Jongleur! Unter den Gästen der Premiere auch Carsten Spengemann.


Der Trailer vom Cirkus Cirkör

Fliegende Bauten presents "WEAR IT LIKE A CROWN" – die fantastische Show der schwedischen Kompanie Cirkus Cirkör
Sie ist skurril, anmutig, fantastisch und in dieser Kombination vor allem völlig einzigartig: Die erfolgreiche Show “wear it like a crown” der schwedischen Kompanie Cirkus Cirkör. Tilde Björfors nimmt Sie zum Jahresbeginn mit auf eine unglaubliche Reise durch die urältesten Emotionen des Menschen, Angst und Stolz, um sie schließlich in etwas wertvolles zu verwandeln. Vielleicht sogar so wertvoll wie eine Krone. Sechs völlig individuelle Charaktere begleiten Sie durch dieses artistische Meisterwerk und beweisen mit ihren zirzensichen Mitteln und ihrer skurrilen Präsenz, dass es doch letztlich darum geht, zu sich selbst zu stehen und sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Wir möchten Sie einladen, diese Reise mit uns zu vollziehen.

“Wear it like a Crown” wird zum ersten Mal in Hamburg in den Fliegenden Bauten vom 11.1. bis 10.2. zu erleben sein.

Wear it like a crown ist die aktuelle Show der schwedischen Kompanie Cirkus Cirkör, inszeniert von Tilde Björfors. In dieser tragikomischen und absurden Show erkundet Tilde Björfors Chaos und Ordnung und die Verwandlung von Risiken zu neuen Möglichkeiten. Es geht darum, die eigenen Niederlagen, Ängste und Unzulänglichkeiten wie eine Krone zu behandeln. Sie zu polieren und mit Stolz zu tragen.
Wear it like a crown ist der letzte Teil von Cirkus Cirkörs Trilogie über den Körper. Der erste Teil, 99% unknown, hat die Zuschauer auf eine Reise durch den Körper mitgenommen, vorbei an Zellen und Neuronen. Inside Out folgt dem Herzen und Wear it like a crown sucht schließlich nach Ordnung im Konflikt zwischen der linken und rechten Gehirnhälfte.
Die Artisten bewegen sich in und durch eine Welt der Illusionen und Dramatik: Schattenspiele, Messerwerfer, Akrobatik und Jonglieren begleiten beispielsweise ihren Weg. Wie die einsamsten Menschen auf Erden fühlen sich die sechs merkwürdigen Charaktere in ihrem Kampf gegen das eigene Lebensdilemma. Jeder und jede versucht auf seine Art die Aufmerksamkeit der anderen zu erreichen, sei es mit Ping-Pong Bällen oder Saugnäpfen.

In Wear it like a crown fährt die Regisseurin und Direktorin Tilde Björfors damit fort, den bedeutenden Fragen des Lebens auf die Spur zu kommen und bringt sie in unmittelbaren Bezug zur Welt des Zirkus. Diese Show wurde eigens für das Bestreben danach geschaffen, die chaotische Ordnung der rechten Gehirnhälfte zu verstehen.
“Ich bin besonders an der inneren, unkontrollierten und chaotischen Ordnung interessiert. Unsere Gesellschaft wird in allen Bereichen, von der Kindererziehung bis hin zum Berufsleben, von logischer Ordnung und Systemen der linken Gehirnhälfte bestimmt. Ich sehe das als ein gesellschaftliches Problem an. Es ist lebenswichtig und unerlässlich, dass der rechten Hälfte des Gehirns mehr Raum zugestanden wird.“, sagt Tilde Björfors. Das Stück ist von dem Lied Wear it like a crown von Rebekka Karijord inspiriert. Als Tilde Björfors das Stück das erste Mal hörte, empfand sie gleich eine starke Verbindung dazu. „Es war so, als hätte jemand die Dinge die mich beschäftigen in Musik verwandelt und das Lied „Wear it like a crown“ hat sich als Titel für meine Show sofort richtig angefühlt.“
Rebekka Karijord über ihre Zusammenarbeit mit Cirkus Cirkör:
„Cirkus Cirkör steht für mich für eine fantastische, spielerische, philosophische, forschende und mutige Ästhetik. Ich liebe diesen Mut zum Risiko, diese Schönheit und das Düstere. Diese Elemente sind auch ein zentraler Teil meiner Musik. Der Song Wear it like a crown, der dem Stück seinen Titel leiht, ist sehr persönlich. Er handelt davon seine Ängste nicht zu verstecken, sondern sie zu verstehen und den Mut dazu zu haben, die eigene Verletzlichkeit zu zeigen. Dieses Lied hat mich schon oft gerettet und es ist fantastisch, dass es in neuen Ideen und Geschichten in dem Stück von Cirkör weiterleben wird.“
Rebekka Karijord hat für mehr als 15 Filme, Stücke und Tanzaufführungen in ganz Europa Musik geschrieben. In Norwegen sind zwei ihrer Alben erschienen (beide wurden für norwegische Grammies nominiert). Letzten Herbst erschien ihr erstes Album in Schweden – das von Kritikern gefeierte The noble art of letting go.


Anna Bonnevier, die Bühnen- und Kostümbildnerin der Show hat eine Faszination für Körper und Bewegung. Sie arbeitet regelmäßig mit Tänzern und Artisten. Chaos und Reibung durchdringt die Zusammenarbeit von allen Mitwirkenden dieser Produktion.
„Ein eher traditioneller Dramaturg wäre wahrscheinlich schreiend davongelaufen. In unserer Zusammenarbeit ist es wichtig jenen Ideen und Objekten Raum zu geben, die sich plötzlich unerwartet durch den Arbeitsprozess ergeben“, sagt Tilde Björfors. „Die Künstler und das kreative Team konzentrieren sich besonders auf die Reibungen die durch unterschiedliche Meinungen und Ansichten entstehen. Genau durch diese Reibungen entsteht etwas Unerwartetes, etwas Besseres als das was ich allein hätte kreieren können.“
Wear it like a crown ist Teil von Björfors Forschungsarbeit an der „University of Dance and Circus“ in Stockholm, wo sie im Rahmen ihres Projektes die Chancen und Risiken von zeitgenössischem Zirkus als Grenzüberschreitung zwischen Kunst und Gesellschaft erforscht. Dieses interdisziplinäre Forschungsprojekt arbeitet im Ausgangspunkt mit dem Zirkus und dessen Künstlern und bezieht dann Forscher aus anderen Bereichen wie Wirtschaft/Management, Psychologie/Neurologie, Ethnologie/Pädagogik und Philosophie mit ein.

Termin
11.01.-10.02.13, 20 Uhr (sonntags 17 Uhr)
Einlass 90 Minuten vor Beginn
Preise: 29,90 € – 49,90 €
15,00 € Festpreis für Schüler, Studenten & Azubis
Buchungshotline: 040/8814118-80
Mo-Fr: 10-19 Uhr,
Sa/So: 14-19 Uhr.

Adresse
Fliegende Bauten
Glacischaussee 4
20359 Hamburg

Besetzung

Ensemble:
Henrik Agger, Louise Bjurholm, David Eriksson, Jesper Nikolajeff, Fouzia "Fofo" Rakez, Manda Rydman

Produktion:
Konzept & Direktion Tilde Björfors Musik & Text Rebekka Karijord Bühnendesign Creative team and ensemble Kostüme Anna Bonnevier Maske Helena Andersson Lichtdesign Ulf Englund Requisite Tomas Helsing Film & Projektionen Johan Bååth Dramaturgie Camilla Damkjaer Choreographie Cilla Roos Circus Choreographie Molly Saudek Circus Konstruktion Ulf Poly Nylin/Anders Freudendahl Künstlerische Leitung Lars Wassrin

Über das Theater
Die Fliegenden Bauten sind ein Theater für Neuen Zirkus, Tanz und Konzerte. Das seit 1999 im Hamburger Kulturleben fest etablierte Haus wartet mit einer einzigartigen Location auf: einem professionell ausgestatteten Theaterzelt in einem wunderschönen 4-Mast-Chapiteau. Katrin und Guido Marc Gosch bieten ihren Gästen neben einem außergewöhnlichen Programm, das von mehrwöchigen en-suite-Produktionen über Konzertabende bis hin zu Veranstaltungsreihen wie den Hamburg Sounds reicht, auch kulinarische Köstlichkeiten und Getränke an. Mehr über die Fliegenden Bauten erfahren Sie unter www.fliegende-bauten.de.

 

 

 

 

About Artist TV

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.